Kontakt

mdw
Mitteldeutscher Wirtschaftsverlag GmbH
Vor dem Viehtor 22
39576 Stendal

Telefon: 03931 / 21 06 22
Fax: 03931 / 21 06 44
e-Mail: info(at)verlag-mdw.de

Nachrichten

PROJEKTE NEUTRINO - The Energy of the Future

| Service

Kraftwerksnutzung bei der Depolyse von AltreifengranulatenWer kennt nicht, die riesigen Berge von Altreifen, denen man begegnet, wenn man über‘s Land fährt. Neben dem permanent steigenden Bedarf an Reifen ist natürlich auch der steigende Abfall durch Altreifen ein gigantisches Problem. Zurzeit ist die thermische Verwertung die am meisten angewandte Beseitigung der Reifen mit einer katastrophalen...

"Überholen ohne einzuholen"

| Service

Dieses vor 60 Jahren proklamierte Ziel der DDR sollte die Überlegenheit des Sozialismus gegenüber dem Kapitalismus deutlich machen. Doch es war unerreichbar. Neutrino-Präsident Holger Thorsten Schubart stellt heute vor seinen heroischen Vorstellungen zur Zukunft der Weltenergiepolitik dieses Zitat des damaligen Staatsratsvorsitzenden Walter Ulbricht. Und er möchte damit beweisen, dass es...

Günther Krause: "Bin Opfer der deutschen Russland-Politik"

| Service

Früherer Bundesverkehrsminister Günther Krause kämpft für Erhalt seiner IBP GmbH Einst unterzeichnete Günther Krause den Einigungsvertrag. Während der Zeit der letzten DDR-Regierung war die heutige Bundeskanzlerin Angela Merkel sogar die Assistentin Günther Krauses (beide CDU). Beide wurden nach der deutschen Einheit im Kabinett Kohl Bundesminister. Krause schied schon 1993 aus dem Kabinett...

Logo der IBP-Group leuchtet in Kiew

| Service

Internationales Begegnungszentrum Kirchmöser Top-Adresse in Europa Mitten im Zentrum der Hauptstadt Kiew leuchtet das große Logo und strahlt weithin auf ein europäisches Projekt der deutsch-ukrainischen Zusammenarbeit in der Beratung und Projektentwicklung. Die deutsche „IBP Group", ein Unternehmen des früheren Bundesverkehrsministers Günther Krause, und die DECPM Consult unter Leitung von...

Flaggschiff für die Energiewende

| Service

Erfolg muss organisiert werden, sagt ein geflügeltes Wort. Damit die Energiewende in Deutschland erfolgreich wird, braucht sie eine umfassende Vernetzung, bei der alle Systemteilnehmer über ein „Internet der Energie“ in annähernd Echtzeit miteinander kommunizieren. In fünf Modellregionen Deutschlands sollen jetzt innovative Technologien und Verfahren für die Energieversorgung der Zukunft...