Kontakt

mdw
Mitteldeutscher Wirtschaftsverlag GmbH
Vor dem Viehtor 22
39576 Stendal

Telefon: 03931 / 21 06 22
Fax: 03931 / 21 06 44
e-Mail: info(at)verlag-mdw.de

Herzlich Willkommen!

Wir begrüßen Sie auf der Homepage der mdw Mitteldeutscher Wirtschaftsverlag GmbH und der Redaktion des Magazins der deutschen Wirtschaft für Innovation und Zukunft (”mdw”)!

Das "mdw"-Magazin (15. Jahrgang/2016) gehört zu den bedeutendsten Zeitungsneugründungen im bisherigen Verlauf des 21. Jahrhunderts in Deutschland.

Sommerheft 2016

Innovation und Zukunft im Wachstumskern Schönefelder Kreuz
(SPEKTRUM)

 mdw-Gespräch mit Wildaus Bürgermeister Dr. Uwe Malich: "Wechselwirkung von Wirtschaft und Wissenschaft ist unser Plus"
(INTERVIEW)

 

 Titelbild

Die Technische Hochschule Wildau (Landkreis Dahme-Spreewald) ist eine moderne Campushochschule südlich der Bundeshauptstadt Berlin an einem traditionsreichen Standort des Maschinenbaus. Für die Stadt Wildau ist sie das "Tor in die große Welt", sagt Bürgermeister Dr. Uwe Malich (DIE LINKE).

Foto: TH Wildau

Welche Zukunft hat die ostdeutsche Braunkohle?

Der Konzern Vattenfall verkauft seine Braunkohle-Sparte. Zum 31. August 2016 sollte der tschechische Energieversorger EPH die Lausitzer Braunkohleaktivitäten in Brandenburg und Sachsen übernehmen. Die schwedische Regierung genehmigte den Deal. Doch nun dauert es noch etwas, weil die Zustimmung der EU aus Brüssel fehlt. Vattenfall beschäftigt in der Sparte rund 8 000 Menschen. Der Konzern geht davon aus, dass an der Lausitzer Braunkohle rund 16 000 weitere Arbeitsplätze bei Zulieferern hängen.Was wird nun aus der traditionellen Braunkohle-Region im Osten Deutschlands? Und vor allem: Was wird aus den Menschen, die dort leben? mdw sucht Antworten. Gibt es welche? (THEMA)

Günther Krause: "Bin Opfer der deutschen Russland-Politik"

Einst unterzeichnete Günther Krause den Einigungsvertrag. Danach war er bis 1993 Bundesverkehrsminister. Jetzt kämpft er in einem Insolvenzverfahren um den Erhalt seiner IBP GmbH. Am 31. August 2016 findet in Potsdam die Gläubigerversammlung statt. (MDW-NEWS)

Liebe Leser,

André Wannewitz
Chefredakteur

Das gerade von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) vorgestellte neue Sicherheitspaket, das ein Burka-Verbot und die Abschaffung der doppelten Staatsbürgerschaft thematisiert, sollte  nach meiner Überzeugung kein langatmiger und vielstimmiger Diskussionskanon werden, sondern eine Handreichung zur praktischen Tat.

Die Bundesregierung, so sehe ich das, ist aufgefordert, zu handeln: die doppelte Staatsbürgerschaft schnellstens abzuschaffen und das Burka-Verbot umgehend durchzusetzen. Also Menschen mit doppeltem Pass, die hier bei uns leben und die sich nicht für die deutsche Staatsbürgerschaft entscheiden wollen, umgehend auszuweisen. Es geht um die Akzeptanz unserer Kultur, und darauf haben wir Deutschen einen durch die Verfassung garantierten Anspruch! (EDITORIAL)

Spannende Highlights zur IFA 2016

Die Internationale Funkausstellung 2016 ist auf dem besten Weg, ein neues Erfolgslevel zu erreichen. Mit der Erweiterung der IFA um die Station Berlin am Potsdamer Platz werden neue Themen und zusätzliche Aussteller aufgenommen. Zusätzlich zur diesjährigen IFA wird erstmals IFA Global Markets vom 4. bis 7. September 2016 in der Station Berlin das Ausstellungs- und Informationsangebot für Fachbesucher und Experten erweitern. (THEMA)

Landtagspräsident wettert gegen die Medien

Der sachsen-anhaltische Landtagspräsident Hardy Güssau (CDU) behauptete gegenüber mdw, das Fell eines Elefanten zu haben. Jetzt schmiss er selbst das Handtuch. Und rettete damit die Magdeburger Kenia-Koalition. Im Raum stand seit längerer Zeit der Vorwurf, beim Stendaler Wahlbetrug 2014 vertuscht zu haben. Güssau hält sich für unschuldig und wettert massiv gegen die Medien. (AKTUELL)

Aktuelles

Mehr als 60 Zukunfts-Unternehmen mit Sitz im Zentrum für Luft- und Raumfahrt

„Kurbelwelle“ und „Schmiedewerke“ sind seit Jahrzehnten ein wichtiger Arbeitgeber in Wildau

Die Technische Hochschule Wildau feiert in diesem Jahr ihren 25. Geburtstag. Was zur Gründung kaum jemand für möglich gehalten hatte: Aus der kleinen,...